Neues Medikament : OPDIVO

Ärzte in Duisburg

ST.-Johannes-Hospital  Dermatologie und Allergologie Oberarzt Dimitrios Georgas

Hautarzt Praxis Prieur in Duisburg Duissern , Bürgerstr.15 (0203-3633344)


Internet


Allgemein

Ich will mein Leben zurück, Krebs bedeutet doch nicht immer Tod !

Hautkrebs auf dem Vormarsch. Jedes Jahr wird in Deutschland bei über 100.000 Menschen Hautkrebs festgestellt. Hautkrebs ist damit eine der häufigsten Krebserkrankungen überhaupt. Die Ursache: intensive Sonnenbestrahlung und Sonnenbrände, vor allem in der Kindheit. Ein verändertes Freizeitverhalten mit Sonnenurlauben rund um das Jahr, sowie häufige Besuche im Solarium sorgen dafür, dass die Generation der heute über 35-Jährigen ein so hohes Hautkrebsrisiko hat wie keine andere zuvor.

Die Krebsdiagnose löst eine emotionale Achterbahnfahrt zwischen Hoffen und Bangen aus.

Die Diagnose Krebs verändert das Leben mit einem Schlag, darüber zu sprechen hilft Ängste und Tabus abzubauen sowie Zuversicht zu schaffen.

Noch immer gilt gebräunte Haut als Zeichen von Attraktivität und Fitness. Entgegen aller Warnungen von Hautärzten sind Solarien weiterhin beliebt - mit fatalen Folgen. Denn es gibt immer mehr Fälle von schwarzem Hautkrebs (Malignes Melanom).

Unter dem Begriff „Hautkrebs“ wird eine Vielzahl verschiedener Krebs-Erkrankungen, die an der Haut entstehen oder sichtbar sind, zusammengefasst. Am meisten gefürchtet ist der schwarze Hautkrebs, das maligne Melanom. Das Melanom betrifft alle Altersstufen und ist für die meisten Todesfälle unter allen Hautkrebsarten verantwortlich. Sehr viel häufiger ist der weiße Hautbrebs. Der weiße Hautkrebs oder auch Oberhautkrebs umfasst das Basalzellkarzinom und das Plattenepithelkarzinom sowie dessen Vorstufen. Er betrifft vor allem ältere Menschen. Zusätzlich gibt es weitere teilweise sehr seltene Hautkrebsarten . Weitere bösartige Veränderungen an der Haut können Absiedlungen (Metastasen) von Krebserkrankungen innerer Organe darstellen. So kann eine Veränderung an der Haut zur Diagnose eines bis dahin unbekannten metastasierten Krebsleidens führen.

Hautkrebsscreening

Seit 1. Juli 2008 haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs, das so genannte „Hautkrebs-Screening“. Nach Hochrechnungen haben seit der Einführung bereits über 11 Millionen Versicherte an der Untersuchung teilgenommen.

Rund 38.000 Ärzte haben sich für das Screening qualifiziert. Eine Untersuchung ist somit wohnortnah möglich. Das gesetzliche Hautkrebs-Screening wird in der speziell hierzu qualifizierten Praxis über die Versichertenkarte abgerechnet.

 

Hautkrebs kann sich auch im Auge(Aderhautmelanom) bilden, was aber nicht vom Hautarzt erkannt wird. Deshalb zusätzlich einen Termin beim Augenarzt machen.

 

Hautkrebsscreening tut nicht weh und ist kostenlos.


Wenn ein Muttermal auffällig ist wird eine Biopsie mit einer Stanze (4er, 6er usw.) durchgeführt. Falls das Mal an einer ungünstigen Stelle liegt wird es herraus geschnitten.

Dieses erfolgt mit einer örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) im Grunde völlig schmerzfrei (vielleicht etwas unangenehm).   Dann muss man ca.8Tage auf das Ergebnis warten.  

Sollte dann der Histologische Befund den Verdacht bestätigen wird ein weiterer operativer Eingriff nötig. Zusätzlich wird die Lunge (Röntgenuntersuchung), die Lymphknotenn (Ultraschall) sowie der Bauchraum (Ultraschall) kontrolliert.

Gesund bleiben kann man nicht früh genug!

Schwarzer Hautkrebs

Das maligne Melanom, auch als „schwarzer Hautkrebs“ bezeichnet, ist die gefürchtetste Form und sorgt für die meisten Todesfälle durch Hautkrebs. Die Zellen, die das Hautpigment Melanin bilden, entarten und bilden einen sehr aggressiven Krebs. Melanome können rasch größer werden und dann auch Metastasen in Lymphknoten und inneren Organen bilden.

Das maligne Melanom entsteht aus den Pigmentzellen der Haut. Demnach ist die Farbe meist schwarz, es gibt jedoch auch helle Varianten (amelanotische Melanome), die besonders schwierig zu erkennen sind. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen und häufig zwischen 50 und 60 Jahre alt.Die Gefährlichkeit des schwarzen Hautkrebses nimmt mit der Tumordicke zu. Diese wird am histologischen Präparat gemessen. Bei dünnen Melanomen unter 1 mm Tumordicke ist die Gefahr einer Metastasierung im weiteren Verlauf gering. Bei dicken Melanomen über 4 mm ist dagegen ein höheres Risiko vorhanden. Heutzutage werden die meisten Melanome zum Glück früh erkannt und dadurch mit einer geringen Tumordicke entfernt. Ca. 85% aller Patienten mit schwarzem Hautkrebs sind nach der ersten Operation geheilt.

 

Weisser Hautkrebs

Unter weißem Hautkrebs werden Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome zusammengefasst. Beide Krebsarten haben ihre Ursprungszellen in der Oberhautschicht (Epidermis). 

Basalzellkarzinom 

Das Basalzellkarzinom ist eine typische Erkrankung  älteren Personen. Typische Lokalisation ist der Nasenrücken und das übrige Gesicht. Eine Sonderform, das oberflächliche Basalzellkarzinom findet sich häufig am Rumpf. Das Basalzellkarzinom wächst langsam, infiltrierend und zerstörend an Ort und Stelle. Es handelt sich um hautfarbene, glänzende Knoten, die häufig von erweiterten Gefässen und kleinen perlschnurartig angeordneten Knötchen umgeben sind. Manchmal entsteht im Zentrum eine Einsenkung, die auch bluten kann. Basalzellkarzinome werden als "halb-bösartig" eingestuft, da sie zerstörend wachsen aber nicht metastasieren, d. h. keine Absiedlungen in andere Organe verursachen können. Die Behandlung ist in der Regel die operative Entfernung. Da das Basalzellkarzinom häufig unsichtbare Tumorausläufer bildet, sollte das histologische Präparat an allen Schnitträndern nach Tumorresten untersucht werden. In manchen Fällen ist dann eine Nachoperation notwendig, oder die Operation wird von Anfang an in mehreren Schritten geplant. 

Plattenepithelkarzinom

Das Plattenepithelkarzinom ist ebenfalls eine Erkrankung älterer Menschen nach langjähriger Sonnenbelastung und tritt bevorzugt im Gesicht an den Sonnenterrassen auf. Die Sonnenterrassen sind: Ohrmuscheln, Augenunterlider, Nasenrücken und Unterlippe. Häufig entwickeln sich Plattenepithelkarzinome aus Vorstufen, den sogenannten aktinischen Keratosen oder auch Sonnenwarzen genannt. Dabei handelt es sich um flache, rötliche, leicht schuppende Veränderungen, die kaum Beschwerden verursachen. Gelegentlich wird eine Berührungsempfindlichkeit oder leichter Juckreiz angegeben. Im Übergang zum Plattenepithelkarzinom entwickelt sich eine vermehrte Hornbildung und ein knotiges Wachstum, manchmal auch eine Blutungsneigung. Die Behandlung der Wahl ist die operative Entfernung mit anschließender feingeweblicher Untersuchung aller Schnittränder. Wird in der feingeweblichen Untersuchung eine besonders aggressive Wuchsform festgestellt oder übersteigt der Tumor eine gewisse Tumordicke, wird beim Plattenepithelkarzinom analog zum Melanom eine Wächterlymphknoten-Biopsie empfohlen. Hierdurch kann eine eventuelle Absiedlung von Tumorzellen in die zugehörigen Lymphknoten-Stationen festgestellt werden. Im Gegensatz zum Basalzellkarzinom können Plattenepithelkarzinome in die zugehörigen Lymphknoten bösartige Zellen absiedeln und in seltenen Fällen auch in entlegene Organe metastasieren. Früh erkannt ist diese Hautkrebsart  in den meisten Fällen nach der Operation geheilt.


Erfahrung

Menny

Nachdem meine Frau mir einen Termin für den 05.06.2012 beim Hautarzt, gegen meinen Willen gemacht hatte, entschloss ich mich doch mal meine Haut kontrollieren zu lassen. Völlig unnötig dachte ich. Aber dann habe ich meine ruhe und kann Ihr wieder unter der Nase reiben wie nervig sie sein kann!

Dann auch noch so eine blöde Biopsie (Probenentnahme durch ausstanzen oder schneiden)

eines verdächtigen Muttermals (ca.4mm).

Ja klar: Narbe (2 Stiche), 10 Tage nicht Joggen, eingeschränkt Duschen (nicht Baden) und vor allem kein Solarium.

Da mein Hautarzt anschl. Urlaub macht soll ich mich telefonisch ende Juni melden. Wird wohl nichts sein, da waren mein Arzt und ich uns ziemlich sicher.

Doch als meine Frau am 27.06.  die Praxis anruft, bekommt Sie kein Auskunft. Ist nicht üblich, ich soll am 28.06. in die Praxis kommen. Da war ich mir auf einmal schon nicht mehr so sicher. 

Am 28.06. bekomm ich mitgeteilt, das ich Schwarzen Hautkrebs habe.  

Am 29.06. wird der Rest heraus geschnitten und eingeschickt. 

02.07. Lungenaufnahme im Vinzens-Krankenhaus,anschl. Unterlagen beim Hausarzt abgeben. 

Auf die Untersuchungsergebnisse muß ich bis zum 13.07. warten, dann werden auch die Fäden gezogen. Die Wahrscheinlichkeit das das maligne Melanom schon gestreut hat ist sehr unwahrscheinlich. 

4*mal vierteljährlich, anschl 2*halbjahrlich und anschl. jährlich zur kontrolle 

 

Am 25.10.2012  1.vierteljährliche Untersuchung.   Alles in Ordnung! 

 

6cm Narbe, kein Solarium, keine Sonnenbäder, usw. - so was von egal !!!

 

Sorry Bella - Danke für alles (es war ja nicht das erste mal das du recht hattest) !

 

Nachdem ich sehr offen über die Krankheit spreche, erfahre ich erst mal, wieviele Menschen in meinen weiteren Bekanntenkreis an Hautkrebs erkrank sind.

Nun kommen mir erste zweifel an meinen Hautarzt. Die Kontrolle war doch sehr oberflächlich. Nachdem unsere Freundin ( hat auch schwarzen Hautkrebs) mir von der Praxis von Dr.med.Prieur erzählt hatte machte meine Frau natürlich einen Termin für sich und anschl. auch für mich in der Praxis. Zum Glück! Beim Termin am 23.01. werde ich das 1.mal in ruhe und sehr gründlich Untersucht (u.a. Rachen, Kopfhaut und auch unter den Füßen).  Ich bekam auch die Info das sich Muttermale hinterm Auge bilden könnten (Termin beim Augenarzt machen). Ein Muttermal unterm kleinen rechten Zeh sieht schon sehr eigenartig aus.  Am 28.01.2013 erneut eine Biopsie gemacht.

Ich muss jetzt 4*mal vierteljährlich 3-5 Jahre lang zur Kontrolle, anschl 2*halbjahrlich und anschl. 1*jährlich wenn nichts mehr sein sollte.

 


Wer in Duisburg oder Umgebung wohnt, dem kann ich die Hautarzt Praxis Prieur in Duisburg Duissern , Bürgerstr.15 (0203-3633344) empfehlen.

Es wird sich ausreichend Zeit genommen und gründlich kontrolliert. Info Material wird ausgegeben. 

Google 

                  Freemail    Webmail      Facebook

                                                                                   Amazon    Ebay    Idealo      Payback

                                                                                                                                                       Schlager     Relax     Sky Go

                                                                                                                                                                                                                  Jimdo      Cloud        E-Paper